Sag’s per Rose

Einfach mal der Frau oder dem Mann an der Kasse eine Rose (oder andere Blume) schenken. Oder denen, die die Regale einräumen. Oder in der Arztpraxis, dem Baumarkt, Polizistinnen und Polizisten, denen vom Ordnungsamt usw. Als Dankeschön für den anstrengenden Job, den sie tagein, tagaus tut! Wir haben uns am Mittwoch noch 30 Rosen aus einem Blumengeschäft für solche Gelegenheiten mitgenommen. Aber es geht auch eine kleine Tüte gelatinefreier Gummibärchen oder eine schön eingepackte Praline oder ein geschmackvoll gestalteter Bibelvers…
Diesen Tipp habe ich aus einer Video-Konferenz vom 18.03.2020 mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Berliner Bürgeplattformen. Sehr inspirierend, was Menschen in unserer Stadt alles machen an mitmenschlicher Aufmerksamkeit…! JGe
P.S.: Was „eine Rose schenken“ angeht, denken viele vielleicht sofort an die bekannte und berührende Geschichte von Rainer Maria Rilke und der Rose, die er der Bettlerin in Paris schenkte… Zur ganzen Geschichte diesem Link folgen!