Freitags-Impuls (1): „Glauben hilft“

Glauben hilft. Das ist meine Erfahrung. Seit fast 50 Jahren.
Ein Kollege hat das vor vielen Jahren ausprobiert.
Er lebte in einer Zeit, als die Pest grassierte.
Menschen starben wie die Fliegen. Seine eigene Familie war betroffen.
Als Pastor wusste es selbst nicht mehr, was er sagen oder predigen sollte.
Aus reiner Verzweiflung dichtete er:
Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt
der allertreusten Pflege des der den Himmel lenkt.“
Mit 12 nachdenklich selbstermutigenden Strophen.
Er verdichtete dazu einen Psalm aus der Bibel.
Und presste ihn förmlich aus. Wie man aus eine Heilpflanze den Wirkstoff gewinnt.
Als Medizin für seine angeschlagene Seele.
Damit sie Körper und Seele wieder ans Laufen bringt.
Weil sein Stoff, aus dem die Träume sind völlig versagte.
Er testete an sich, ob das Wort Gottes diese Heilkraft enthält.
Den Wirkstoff, der auch in verzweifelten Lagen dem Leben eine Perspektive gibt.
Zur Zeit überschlagen sich die Hiobsbotschaften. Wie in den Zeiten der Pest.
Die Ratlosen geben zwar Ratschläge, aber jeder fragt sich: Was wird mit mir?
Letztendlich ist das die persönlichste Frage: Was hat Gott mit mir vor?
Gesund, krank oder sogar sterbend.

Von Jürgen Kroll. Pfr. i.R., abgedruckt in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung vom 14. März 2020;
mit freundlicher Abdruckerlaubnis des Verfassers

Foto: Jürgen E. Kroll, mit freundlicher Genehmingung
Kategorien: