aufbrechen

aufbrechen“ — unter diesem Motto stand die Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche (Nord) vom 14. bis 18. Juni in Bremerhaven. „aufbrechen“ — in einer Küstenstadt tun das die Schiffe und Boote — daher das Logo — aber auch Menschen müssen immer wieder neu aufbrechen. Bremerhaven steht in besonderer Weise auch für Auswanderung aus Deutschland: Von 1830 bis 1974 wanderten von hier mehr als 7 Millionen Menschen aus, weil sie politisch und religiös verfolgt wurden, weil sie wirtschaftlich keine Zukunft für sich sahen… Sie nahmen eine mühsame Überfahrt in die USA in Kauf, 1-2% starben regelmäßig! — Auch eine Gemeinschaft von Menschen, die Gott vertrauen, also auch eine Kirche, muss aufbrechen. Zu Gott aufbrechen — wie gut das tut, sich der Quelle des Lebens, dem Schöpfer der Welt, neu oder das erste Mal anzuvertrauen. Mit Gott aufbrechen — etwas besseres kann uns nicht passieren, nämlich dass wir nicht unsere eigenen Pläne absolut setzen. Weitere Informationen zur Konferenz unter: emk.de