Das Wort des Abends: „JA!“

Mi, 13. Juli 2016: Konnte Frank Henkel (CDU) am Mittwochabend zeitgleich an zwei Orten sein: in der RBB Abendschau und bei den Berliner BÜrgerplattformen? Er konnte nicht. Er ließ sich bei den Bürgerplattformen von Justizsenator Thomas Heilmann vertreten, der – wie er auf der Bühne sagte – auch nur per SMS gebeten wurde, diese Rolle kurzfristig zu übernehmen. Die 350 Menschen im Saal der Berliner Stadtmission hätten es jedoch verdient, den Spitzenkandidaten der CDU persönlich zu erleben. Denn auch in diese Veranstaltung floss wieder viel ehrenamtliche Vorbereitungszeit, Herzblut und auch Geld. —  Dank gebührt allen, die die Beteiligung ihrer Mitglieder organisiert haben, die am Abend vor Ort waren und vor allem denjenigen, die die Veranstaltung mit geplant und beim Bühnen- und Raumteam mitgewirkt haben: Christiane Seufert (Montessori-Schule), Bernd Ballhause (St. Josef), Jan Sonnenberg (St. Josef), Jean-Michel Malcher (Montessori-Schule), Bjan Heilemann (Ev. Schule Köpenick). — Das Wort des Abends war „JA!“ Das sagte Justizsenator Heilmann zu fast allen Forderungen der drei Berliner Bürgerplattformen. Doch kann das stimmen? Ob es um das Thema Chancengleichheit in der Bildung, Wohnungsneubau, die Zukunft der öffentliche Verwaltung oder eine enge Zusammenarbeit mit den Bürgerplattformen in den nächsten 5 Jahren ging, immer kam die Antwort: „JA!“ Lediglich beim Thema Geflüchtete wich der Justizsenator aus. Er sprach vom Aufzeigen von Perspektiven anstatt von handfesten ersten Schritten raus aus den Massenunterkünften nach monatelangem Warten auf die Papiere.

Quelle: Berliner Bürgerplattformen/Bettina Ausserhofer
Quelle: Berliner Bürgerplattformen/Bettina Ausserhofer