Der Terror hätte auch ihn treffen können...

Als am 28. Juni auf dem Istanbuler Flughafen die Selbstmordattentäter 43 Menschen in den Tod rissen, was Thomas Kemper, Generalsekretär des Missionswerkes der weltweiten EmK (GBGM), nebenan in einer Lounge des Istanbuler Flughafens. Auf seiner Reise von Berlin nach Japan musste er in Istanbul umsteigen. Wir sind Gott sehr dankbar dafür, dass er bewahrt blieb und den Anschlag unverletzt überstanden hat. Auf Facebook schreibt er: »Dass der Terror so nahe kommt, lässt mich dankbar sein für mein Leben und meine Familie. Wir sind aufgerufen, überall Hass und Terror zu bekämpfen. Und es führt uns zu tieferer Solidarität mit all denen, die Terror und Gewalt nicht nur einmal sondern jeden Tag und jede Nacht erleben. Danke für Eure Gebete.« In unseren Gebeten ist neben dem Dank für die Bewahrung von Thomas Kemper auch die Klage über die Familien, die jetzt trauern und das Gebet für Menschen, deren „Waffen“ Hass und Zerstörung sind. Hier mehr lesen: http://www.emk.de/meldungen-2016/dem-terror-gemeinsam-entgegentreten.html